Informationen zu Hydranten

 

Rauchmelder retten Leben!


Kalender
<< Januar 2019 >> 
 Mo  Di  Mi  Do  Fr  Sa  So 
   1  2  3  4  5  6
  7  8  910111213
14151617181920
212223252627
28293031   
Nächste Termine
Social Networking
Facebook 
Startseite Einsatzabteilung Einsätze 2009 Einsatz 01/2009

Einsatz 01/2009

Brandeinsatz 03.02.2009

01. Dienstag, 03.02.2009,  Großalmerode, Reiterhof Hirschberg

Alarmierungsstichwort: BE - illegale Müllverbrennung

Alarmierungszeit: 14:42 Uhr

Eingesetztes Personal: --

Eingesetzte Einheiten: --

Einsatzende: 16:45 Uhr

Bericht der Polizeidirektion Werra-Meißner vom 04.02.2009: 

04.02.2009 | 09:25 Uhr

POL-ESW: Umweltdelikte

Eschwege (ots) - Verbrennen von Abfällen in größerem Umfang in Großalmerode

Im Rahmen einer Streifenfahrt wurde am gestrigen Tag, in unmittelbarer Nähe des Reiterhofes etwas oberhalb der Zufahrt zur ehemaligen Zechenanlage Hirschberg, an einer Einfahrt ein Feuer festgestellt. Die Feuerstelle war ca. 8 x 5 Meter groß und zum Zeitpunkt der Feststellung unbeaufsichtigt.

Mehrere alte Fachwerkbalken brannten lichterloh, es wurden Stahlfedern von mindestens drei alten Matratzen, ein verbrannter Kanister mit der Aufschrift "Lucato", worin sich vermutlich Lösungsmittel oder Chemische Verdünnungsmittel befunden haben könnten, mehrere verbrannte alte Gummimatten (Fallschutzmatten) sowie mehrere Ballen alter Glaswolle und alte Türbeschläge festgestellt. Außerdem konnten Reste mehrerer verbrannter Paletten, sowie beschichtete Kunststoffbretter und mehrere Plastiknetze fotografisch gesichert werden. Ferner war am Rand der Feuerstelle noch Bauschutt bzw. Fliesenreste zu erkennen. Durch den Umweltsachbearbeiter der Kripo Eschwege und Beamten der Polizeistation Hess. Lichtenau konnten frische Spuren eines Fahrzeuges im Schnee festgestellt werden, welche eindeutig zu dem Reithof Hirschberg hinführten. Die weiteren Ermittlungen auf dem Hof ergaben wenig später, dass die Abfälle von dort (Renovierungsarbeiten) stammten. Der Hofbesitzer räumte auf Befragen ein, für das Feuer verantwortlich zu sein. Die Feuerwehren aus Großalmerode und Rommerode wurden zum Ablöschen des Feuers angefordert. Neun Einsatzkräfte mussten mühsam das Brenngut auseinanderziehen, weil die Kunststoffteile intensiv brannten und die Glutnester nicht abzulöschen waren. Es wurde auch Schaum als Löschmittel eingesetzt.

Offensichtlich wurde in dem Waldstück nahe dem Reiterhof schon häufiger Abfall verbrannt, es wurden Rückstände von verbranntem Kunststoff gefunden. Zeugen werden gebeten sich bei dem Sachbearbeiter für Umweltkriminalität der Kriminalpolizei in Eschwege unter 05651/925324 zu melden.

Pressestelle PD Werra-Meißner, KHK Künstler 

 

Bericht und Bild: © Polizeidirektion Werra-Meißner


Aktualisiert (Donnerstag, den 26. Mai 2011 um 16:54 Uhr)

 
smile.amazon.de


Wetter in Großalmerode
Wettergefahren



Hochwasserportal