Dachaufsetzer

Dachaufsetzer – was bedeuten sie?

Alarm für die freiwillige Feuerwehr:
Überall im Stadtgebiet lösen die Funkmeldeempfänger (Piepser) bei den Feuerwehrleuten aus, vielleicht heulen sogar die Sirenen, wenn es sich um einen größeren Alarm handelt.
Jetzt heißt es für die Einsatzkräfte: schnell zum Auto, zügig zum Gerätehaus, mit Einsatzkleidung ausrüsten – erst dann rücken die Feuerwehrfahrzeuge aus.
Diese Anfahrt ist nicht immer einfach für die Feuerwehrleute. Gerade im Berufsverkehr zügig zum Feuerwehrhaus zu gelangen, ist oft schwierig.

Um anderen Verkehrsteilnehmern den Feuerwehreinsatz zu signalisieren, haben sich die meisten der Kameraden einen Magnet-Dachaufsetzer oder ein Hinweisschild mit der Aufschrift “Feuerwehr im Einsatz” gekauft.
Die mit deutlichen Warnfarben versehenen Hinweisschilder stehen im Ernstfall auf dem Autodach oder kleben gut sichtbar von innen an der Windschutzscheibe.

Natürlich können diese Schilder nicht Blaulicht und Martinhorn ersetzen – und das sollen sie auch nicht. Sie sind lediglich eine Information, die klar machen soll, welches Ziel der Pkw hat. Ohne diesen Hinweis ist ein Feuerwehrmitglied im Einsatz kaum als solcher zu erkennen.

Wenn du einen Pkw mit einem solchen Dachaufsetzer (die auch z. B. beim Rettungsdienst eingesetzt werden) sehen, kannst du dem Retter helfen.
Und zwar in dem du zum Beispiel freiwillig die Vorfahrt gewähren oder dem Fahrzeug auf andere Art und Weise freie Bahn schaffen kannst.
Bitte signalisiere das deutlich, mit Handzeichen und ggf. Blinker (sofern du rechts ran fährst).
Bitte reagiere nicht überhastet – ein solches Entgegenkommen deinerseits darf nur durchgeführt werden, wenn es die allgemeine Verkehrslage zulässt und niemand gefährdet wird. Verpflichtet bist du dazu nicht.

Doch bitte bedenke: das nächste Mal wartest vielleicht Du dringend auf die Hilfe der Feuerwehr…