Fettbrand

Sicherheitshinweise zum Umgang mit Friteusen – Fondues

Pommes = Sicherheitsrisiko ?

Fast jeder hat sie zu Hause: Friteusen. Klar, Kinder (und nicht nur Kinder) essen gerne Pommes Frites.
Aber kann hierdurch auch eine Gefahr entsteht?
Hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, ob beim Betrieb von Friteusen oder Fondues “Sicherheitsregeln” zu beachten sind?

Wir haben hier die wichtigsten Sicherheitsregeln für dich zusammengefasst:

  • Friteusen sollten niemals unter eingeschalteten Dunstabzugshauben betrieben werden. Leichtflüchtige Fettbestandteile bilden mit ausreichender Luftverwirbelung leicht entzündliche Gemische.
  • Auf Überhitzung des Frittierfettes achten; nur hochsiedende Fette, keinesfalls normales Haushaltsöl zum Frittieren verwenden.
  • Ausreichend erwärmtes Frittierfett hat Temperaturen von weit über 100 Grad Celsius. Gerät Wasser, z.B. in Form von Eis bei tiefgekühltem Frittiergut, in heißes Fett, verdampft es sofort.
    Aus einem Liter Wasser entstehen 1.700 Liter Wasserdampf!
    Es kann zum eruptionsartigen Überschäumen des heißen Fettes kommen, das sich bei entsprechender Luftverwirbelung schlagartig entzünden kann (-> Fettexplosion, siehe Bild oben)
  • Bei Fondues, Raclettes, Feuerzangenbowlen u.a. werden die Öfchen evtl. mit Brennspiritus (Flammpunkt unter 21 Grad Celsius) betrieben. Der Umgang mit dieser leichtentzündlichen Flüssigkeit erfordert besondere Vorsicht.
  • NIEMALS in noch heiße, ausgebrannte Behälter Brennstoff nachgießen.
  • Für alle Fälle immer ein angefeuchtetes Handtuch oder Küchentuch zum ersticken der Flamme bereithalten.
  • NIEMALS Benzin, Feuerzeugbenzin o.ä. verwenden -> Explosionsgefahr

    NIEMALS brennendes Fett oder Öl mit Wasser löschen ! Es kommt hier zu einer Fettexplosion !

    Hier ein paar Beispielbilder einer Fettexplosion in der Wohnung.

Wenn du diese kleinen Regeln beachten, steht dem gemütlichen Fondue-Abend und den glücklichen Kinderaugen beim Pommesessen nichts mehr im Wege.

Wir – Deine Feuerwehr – wünschen Guten Appetit!